Stretching für die Schenkel

Noch immer ist Stretching vor oder nach dem Sport ein umstrittenes Thema und viele Studien zeigen Vor- und Nachteile auf. Fakt für mich: es ist ein absolutes MUSS nach dem Lauf! Bei einem leichten Stretching nach dem Training kann ich wunderbar entspannen und meine Muskulatur geschmeidig halten.

Alle Stretching-Übungen führe ich mit einer statischen Dehnung aus.. Das heißt, es werden keine rhythmischen Bewegungen ausgeführt sondern die Dehnung für 10-30 Sekunden kontrolliert gehalten. So vermeidest du ungewollte Verletzungen durch zuviel Muskelreizung. Gehe dazu sanft in die Dehnung und wenn du kannst, lässt du dich beim Ausatmen ein wenig mehr in den Stretch gleiten.
Achte aber vor allem auf eines: Das Stretching soll dich und deine Muskulatur entspannen und wärmen. Dehne dich nie in einen Schmerz und lockere die Dehnung sofort, falls du Schmerzen spüren solltest. Ein leichtes Ziehen dient der Dehnung, aber Schmerzen sind hier tabu!

INNENSCHENKEL UND HINTERE BEINMUSKULATUR

Diese Stretching-Kombi ist eine meiner Liebsten um die Beine sanft zu dehnen und die Beweglichkeit der Oberschenkelinnenseite zu erhalten.

OBERSCHENKEL UND HÜFTBEUGER

Dieser Stretch ist für alle Bürostuhlhocker das absolute Muss. Hier kannst du den Oberschenkel plus Hüftbeuger einmal ordentlich dehnen und wärmen. Da der Hüftbeuger sich gerne verkürzt und unserer sitzenden Gesellschaft Ärger macht, ist diese Übung einfach perfekt um die Beweglichkeit in der Hüfte zu erhalten.

OLD BUT GOLD

Design ohne Titel (16)Die letzte Übung kennt sicherlich jeder, der sich nur schon einmal irgendwie dehnen musste. Für diesen klassischen Oberschenkel-Stretch stellst du dich aufrecht hin und winkelst das Bein nach hinten Richtung Po an. Halte deinen Fuß fest und variiere die Stärke der Dehnung. Wichtig ist, dass du aufpasst nicht in ein Hohlkreuz zu fallen! Hier kannst du einfach beide Hände an die Fußspitze nehmen und so deine Haltung verändern und sicherer dehnen.
Für mehr Balance kannst du dich auch an einem Stuhl oder einer Wand abstützen.

Probiere diese Stretches unbedingt aus!
Du wirst verblüfft sein, wie viel Beweglichkeit du in deine Muskeln und Sehnen bringen kannst!

MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG

Manchmal könnte es sein, vor Allem am Anfang, dass du erstmal ordentlich Muskelkater bekommst oder dich nach dem Sport nicht sofort nach Stretching fühlst.
Dann machst du diese Übungen einfach am nächsten Tag. Vorteil hier ist, dass du so noch einmal Verletzungen vermeiden kannst, da du dem Muskel und den Fasern eine Ruhepause gönnst.

Ich wünsche Euch viel Entspannung und geschmeidige Muskeln!

Share

Schreibe einen Kommentar

Share